Die Lohnbuchhaltung stellt für den Betrieb einen Kostenfaktor dar. Die Arbeiten gehören nicht zum Kerngeschäft und müssen trotzdem sachgerecht erfüllt werden. Darüber hinaus produziert der Gesetzgeber für die Erstellung der lfd. Lohnabrechnungen häufig Änderungen  der gesetzlichen Vorschriften.

Dies stellt an die Fachkompetenz  der Lohnbuchhaltung sehr hohe Anforderungen die ggf. durch externe Schulungen aktualisiert werden müssen. Zusätzlich erfordert die Umsetzung der Gesetzesänderungen einen erhöhten Zeitaufwand.

Diese Kostenintensität und Komplexität für die innerbetriebliche Erstellung der laufenden Lohn- und Gehaltsabrechnungen und die damit verbundenen Aufgaben führten in den letzten Jahren zu dem Trend, das Lohnbüro auszulagern. Dadurch entfallen neben den Lohn- und Weiterbildungskosten auch die Kosten für die Lohnsoftware.

 

"Da unsere Software zertifiziert ist, können Sie sicher sein, dass die durch uns erstellten Lohn- und Gehaltsabrechnungen auch den gesetzlichen Anforderungen der Entgeltbescheinigungs-Richtlinie entsprechen."

 

Sie haben sich entschieden die Lohnbuchhaltung – lfd. Lohnabrechnung auszulagern. Alle Arbeiten, die übernommen werden sollen, sind definiert.

Bei der Wahl des Dienstleisters können neben dem Preis- Leistungsverhältnis die Kundenzufriedenheit wichtig sein.

Damit eine klare Preistransparenz gewährleistet ist, haben wir unseren Leistungsumfang in Module eingeordnet. So können Sie entsprechend Ihrem individuellen Anforderungsprofil neben unserem Herzstück, das Basismodul Lohn Classic, das geeignete Zusatzmodul buchen.

Im Basispaket Lohn Classic erhalten Sie neben der laufenden Lohn- und Gehaltsabrechnung  umfangreiche Auswertungen und Protokolle.

Wenn Sie zusätzlich das Bescheinigungswesen auslagern möchten, ist unser Zusatzmodul Lohn ClassicPlus das richtige Erweiterungsmodul.

Haben Sie firmenspezifische Anforderungen und möchten u. A. die Buchungsliste in Dateiform, benötigen Sie zusätzlich das Modul Lohn Premium.