In der Regel wird ein Fahrtenbuch für den Dienstwagen geführt, um zwischen beruflichen und privaten Fahrten zu unterscheiden. Damit ein Fahrtenbuch durch den Prüfer anerkannt wird, muss das Fahrtenbuch ordnungsgemäß sein.


Ordnungsgemäß bedeutet, dass im Fahrtenbuch Angaben zum Reisetag, Reiseziel und Reisegrund gemacht werden. Darüber hinaus müssen die gefahrenen Kilometer sowie der Gesamtkilometerstand im Fahrtenbuch ersichtlich sein.

Wird für das Fahrtenbuch eine Software herangezogen, muss sichergestellt sein, dass die jeweiligen Eintragungen nachträglich nicht mehr geändert werden können. Ist dies nicht nachweisbar, gilt das Fahrtenbuch nicht als ordnungsgemäß und der Dienstwagen ist nach der 1% Methode, zuzüglich private Fahrten zwischen Wohnort und Arbeitsstätte, zu versteuern. letzte Aktualisierung: 30.03.2010