Durch das Bundesministerium der Finanzen weist der Gesetzgeber ausdrücklich  darauf hin, dass in diesem Jahr keine neuen Lohnsteuerkarten für das Jahr 2011 versandt werden. Der Gesetzgeber hat entschieden, dass das Lohnsteuerabzugsverfahren auf ein elektronisches Verfahren umgestellt wird.

Dadurch behält die Lohnsteuerkarte für das Kalenderjahr 2010 auch Gültigkeit für das Kalenderjahr 2011.

Daraus ergibt sich,

  • dass bei fortbestehendem Arbeitsverhältnis die Arbeitnehmer/innen für das Kalenderjahr 2011 keine neue Lohnsteuerkarte vorlegen müssen.
  • Der Arbeitgeber muss die Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 auch für das Kalenderjahr 2011 heranziehen.
  • Wechselt der Arbeitnehmer/innen das Arbeitsverhältnis im Kalenderjahr 2011, so muss der bisherige Arbeitgeber die Lohnsteuerkarte 2010 die Arbeitnehmer/innen aushändigen. Der Arbeitnehmer/innen legt diese dem neuen Arbeitgeber vor.
  • Sind Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte 2010 eingetragen, gelten diese auch für das Kalenderjahr 2011 weiter.
  • Ändert sich im Kalenderjahr 2011 die Steuerklasse oder die Anzahl der Kinderfreibeträge, so muss der Arbeitnehmer diese umgehend durch das Finanzamt eintragen bzw. ändern lassen. Dies erfolgt mit der Lohnsteuerkarte 2010. Sind die Gegebenheiten für den eingetragenen Freibetrag nicht mehr vorhanden, kann beim Finanzamt eine Herabsetzung beantragt werden.
  • Wird im Kalenderjahr 2011 erstmalig eine Lohnsteuerkarte benötigt, stellt das Finanzamt, durch den Vordruck „Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug2011“ eine Ersatzbescheinigung aus.

 

Das Ersatzverfahren ist möglich wenn

  • Die Gemeine im Kalenderjahr 2010 keine Lohnsteuerkarte ausgestellt hat.
  • Die Lohnsteuerkarte 2010 nicht mehr vorhanden ist.
  • Der Arbeitgeber versehentlich die Lohnsteuerkarte 2010 an das Finanzamt geschickt hat.
  • Der Arbeitnehmer erstmals im Kalenderjahr 2011 ein Dienstverhältnis beginnt und im Kalenderjahr 2010 keine Lohnsteuerkarte ausgestellt wurde.

 

Für Auszubildende gilt folgende Sonderregelung:

  • Beginnt im Kalenderjahr 2011 ein Ausbildungsdienstverhältnis als erstes Dienstverhältnis kann auf die Ersatzbescheinigung verzichtet werden. Die Ermittlung der Lohnsteuer richtet sich nach der Steuerklasse I.
  • Allerdings muss der Auszubildende dem Arbeitgeber die Identifikationsnummer sowie die Religionsgemeinschaft mitteilen. Die Erklärung ist zum Lohnkonto aufzubewahren. letzte Aktualisierung: 03.11.2010