Bereits heute ist im §8 BVV geregelt welche Unterlagen zu den Lohnunterlagen gehören und aufbewahrt werden müssen. Nun soll ab 2011 ergänzt werden, dass der Arbeitgeber auch

 

die Erklärung von Minijobbern über weitere Beschäftigungen als Minijobber und

die Erklärung von kurzfristig geringfügig Beschäftigten über weitere kurzfristige Beschäftigungen im Kalenderjahr

 

mit den Lohnunterlagen aufbewahrt.

Wenn durch die Minijobzentrale festgestellt wird, dass für den beschäftigten Minijobber noch weitere Beschäftigungen als Minijobber bei anderen Arbeitgebern vorliegen, sollte der Betrieb nachweisen können, dass der Minijobber schriftlich befragt wurde, ob weitere Beschäftigungen vorliegen.

Nur durch den Nachweis dieser schriftlichen Abfrage schützt sich der Arbeitgeber vor grober Fahrlässigkeit und rückwirkenden Nachforderungen von Sozialversicherungsbeiträgen.

Mit Jahresbeginn 2011 soll nun der Arbeitgeber zusätzlich nachweisen, dass der beschäftigte Minijobber schriftlich bestätigt, von seiner Anzeigepflicht in Kenntnis gesetzt worden zu sein.

Wenn Sie registrierter Kunde sind, finden Sie den entsprechenden Vordruck unter: Downloads, Arbeitshilfen, Fragebogen Minijobber. Letzte Aktualisierung: 01.07.2010