Sind im Tarifvertrag Zuschläge für gesetzliche Feiertage aufgeführt, besteht trotzdem kein Anspruch auf die Zahlung des Feiertagszuschlages für Ostersonntag.


Arbeitnehmer aus Niedersachsen forderten mit Ihrer Klage die Zahlung des Feiertagszuschlages, da in der christlichen Welt sowohl Oster- als auch Pfingstsonntag Feiertage sind.
Der Richter sah dies anders und urteilte: Ein tariflicher Anspruch auf Vergütung des Feiertagszuschlages besteht nicht, weil Ostersonntag kein gesetzlicher Feiertag ist. Ein Anspruch aus betrieblicher Übung scheidet ebenfalls aus. Die Arbeitgeberin erfüllte in der Vergangenheit aus Sicht der Belegschaft lediglich ihre vermeintliche tarifliche Verpflichtung, ohne übertarifliche Ansprüche zu begründen (BAG, Urteil v. 17.3.2010, 5 AZR 317/09). letzte Aktualisierung: 30.03.2010