Bei verspäteter Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldung kann das Betriebsstättenfinanzamt einen Verspätungszuschlag festsetzen.

Bei verspäteter Zahlung sind Säumniszuschläge zu bezahlen. Für jeden angefangenen Monat der Säumnis wird ein Säumniszuschlag von 1% des rückständigen, auf Euro 50 nach unten abgerundeten Steuerbetrags erhoben. Die Säumnis tritt grundsätzlich ein, wenn  die Steuer nicht bis zum Ablauf des Fälligkeitstags bezahlt wird.

Der Tag, an dem die Anmeldung  beim Betriebsstättenfinanzamt eingeht, wird bei der Berechnung der Säumniszuschläge nicht mitgerechnet.

Die Zahlungs-Schonfrist ist mit Wirkung vom 1.1.2004 von fünf auf drei Tage verkürzt worden.

Nachstehend ist das Ende jeder monatlichen Schonfrist für die Zahlung durch Banküberweisung, für das Kalenderjahr 2011 aufgeführt. Erfolgt die Zahlung durch Banküberweisung bis zu diesem Termin, wird kein Säumniszuschlag erhoben.

14.02.2011 Januar 
14.03.2011 Februar
14.04.2011 März bzw. 1. Quartal
13.05.2011 April
13.06.2011 Mai
14.07.2011 Juni bzw. 2. Quartal
15.08.2011 Juli
15.09.2011 August
13.10.2011 September bzw. 3. Quartal
14.11.2011 Oktober
15.12.2011 November
13.01.2011 Dezember bzw. 4. Quartal


Die Zahlungs-Schonfrist gilt nicht bei Zahlung durch Scheck- oder Bar. Um Säumniszuschläge zu vermeiden, muss die Zahlung spätestens mit dem Datum der Lohnsteuer-Anmeldefrist entrichtet werden.

Scheckzahlungen gelten erst am dritten Tag nach dem Eingang beim Finanzamt als bezahlt. Fällt das Ende dieser Drei-Tages-Regelung auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, so gilt die Zahlung erst mit Ablauf des nächstfolgenden Werktages als geleistet.

Beispiel 1:
Arbeitgeber A muss für den Monat Januar 2011 für seine Arbeitnehmer Euro 50.040 Lohnsteuer an das Finanzamt zahlen. Er hat die Lohnsteuer-Anmeldung erst am 11.02.2011 mit beigefügtem Scheck in den Hausbriefkasten des Finanzamts geworfen.

Da die Lohnsteuer-Anmeldung nach dem 10.02.2011, also verspätet, abgegeben wurde, kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag von bis zu 10% der festgesetzten Steuer, höchstens Euro 25.000, hier also bis zu Euro 5.004 festsetzen. Außerdem sind Säumniszuschläge in Höhe von Euro 500 (1% der auf Euro 50 nach unten abgerundeten Steuer für jeden angefangenen Monat) zu bezahlen, weil die Zahlung mit Scheck erst am 14.02.2011 als geleistet gilt.

Beispiel 2:
Wie Beispiel 1, die Zahlung erfolgt aber erst am 13.02.2011 durch Bankgutschrift. Für den Verspätungszuschlag gelten die in Beispiel 1 genannten Grundsätze. Da die eingetretene Säumnis nach der Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldung nicht mehr als drei Tage (Zahlungs-Schonfrist) beträgt, ist kein Säumniszuschlag zu zahlen. Letzte Aktualisierung: 22.03.2011