Wer in die private Krankenversicherung (PKV) wollte, musste zurückblickend 3 Jahre die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) überschreiten und vorausschauend auch die Jahresarbeitsentgeltgrenze des Folgejahres.
Diese Regelung hat die Bundesregierung nun zum 01.01.2011 geändert.

  • Wartefrist

Die bisherige Wartefrist von 3 Jahren, wird wieder auf 1 Jahr abgesenkt. Einzig die Voraussetzung, dass das Folgejahr (vorausschauend betrachtet) überschritten wird, bleibt.

  • Absenkung der Grenzwerte

Bei den Grenzwerten für die PKV wird unterschieden zwischen den Arbeitnehmern, die bereits freiwillig am Stichtag 31.12.2002  in der PKV versichert waren und die Arbeitnehmer, die aufgrund der Überschreitung der JAEG sich jetzt freiwillig in der privaten Krankenkasse versichern können.

Für Arbeitnehmer, die schon freiwillig versichert in der PKV sind (Stichtag dafür ist der 31.12.2002) gelten folgende Werte:

2010 – 45.000 Euro
2011 – 44.550 Euro (voraussichtlich.)

Für Arbeitnehmer, die die JAEG des Kalenderjahres 2010 überschreiten gelten folgende Werte als Grundlage:

2010 – 49.950 Euro
2011 – 49.500 Euro (voraussichtlich.)

 

  • Eintritt der Versicherungsfreiheit zum Jahreswechsel 2010/2011

Versicherungsfrei sind Arbeitnehmer, wenn die JAE überschritten wird. Die Versicherungspflicht endet zum 31.12. des Kalenderjahres. Die neue Regelung darf für die Beurteilung der Versicherungspflicht erstmals zum 31.12.2010 angewandt werden.

Wer also die, im lfd. Jahr 2010 geltenden JAE Grenzen überschreitet, und diese voraussichtlich auch in 2011 erreichen wird, hat die Möglichkeit in die private Krankenkasse zu wechseln. letzte Aktualisierung: 02.12.2010